Satzung Traditions- & Feuerwehrverein Löschzug Fürstenberg (Oder) e.V.

§ 1 Name, Rechtsform, Sitz und Zweck des Vereins

 

 

1.    Der Verein führt den Namen Traditions- & Feuerwehrverein "Löschzug Fürstenberg (Oder)" e.V. im folgenden Verein genannt. 

2.    Der Sitz ist Eisenhüttenstadt, OT Fürstenberg (Oder).

3.    Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Frankfurt (Oder) einzutragen. Nach der Eintragung hat er

       die Rechtsform eines eingetragenen Vereines und führt die Abkürzung e. V. im Namen.

4.    Zweck des Vereins ist die Förderung des Feuer-, Arbeits-, Katastrophen- und Zivilschutzes sowie der

       Unfallverhütung.

5.    Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

       a) alte Feuerwehrtraditionen zu bewahren;

       b) die Kinder- und Jugendarbeit zu unterstützen;

       c) interessierte Einwohner für die Feuerwehr zu gewinnen;

       d) Öffentlichkeitsarbeit, Brandschutzerziehung und Aufklärung zu betreiben;

       e) mit den am Brandschutz interessierten und für diesen verantwortlichen Stellen und Organisationen zusammenzuarbeiten;

       f) Kontakt mit in- und ausländischen Vereinigungen gleicher Zielsetzung;

       g) für einen ausreichenden Versicherungsschutz der Mitglieder zu sorgen.


§ 2

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er verfolgt ausschließlich

und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung

in der jeweils gültigen Fassung.

§ 3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

§ 4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe

Vergütungen begünstigt werden.

§ 5 Vereinsauflösung

Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigster Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an die Bürgervereinigung Fürstenberg (Oder) e. V., mit der Auflage, die Mittel unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige und mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 6 Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft im Verein ist geschlechtsneutral. Mit allen Ämtern und Funk tionen, die sich aus dieser Satzung ergeben, können sowohl Frauen als auch Männer betraut werden.

 

Dem Verein können angehören,

  a) die Mitglieder der Einsatzabteilung „Löschzug Fürstenberg (Oder)“;

         b) die Mitglieder der Ehren- und Altersabteilung;

         c) Ehrenmitglieder;

         d) fördernde Mitglieder;

         e) mit dem Brandschutz verbundene natürliche und juristische Personen als fördernde Mitglieder.

§ 7 Erwerb der Mitgliedschaft

1.           Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen und beginnt mit dem Tag der Aufnahme durch diesen. Eine Ablehnung ist zu begründen und dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Innerhalb eines Monats kann der Antragsteller beim Vorstand schriftlich die Entscheidung durch die nächste Mitgliederversammlung beantragen.

 

2.           Zum Ehrenmitglied kann eine Person ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben hat. Die Ernennung erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung.

 

3.           Fördernde Mitglieder unterstützen den Verein insbesondere durch finanzielle Beiträge oder besondere Dienstleistungen. Fördernde Mitglieder können unbescholtene natürliche und juristische Personen werden. Der Erwerb der Mitgliedschaft erfolgt nach Abs. 1.

 

4.     Mitglied des Vereins kann werden, wer die Satzung anerkennt und zu seiner Durchsetzung beiträgt

§ 8 Beendigung der Mitgliedschaft

1.    Die Mitgliedschaft kann zum Ende des Geschäftsjahres mit einer Frist von drei Monaten schriftlich gekündigt werden.

 

2.    Die Mitgliedschaft endet durch den Tod des Mitgliedes.

 

3.    Die Mitgliedschaft endet durch Ausschluss aus dem Verein.

 

 Der Ausschluss ist auszusprechen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstößt oder die 

 bürgerlichen Ehrenrechte verliert.


Über den Ausschluss, der dem Mitglied schriftlich mitzuteilen ist, entscheidet der Vorstand nach Anhörung des Betroffenen. Dagegen kann dieser die Entscheidung der Mitgliederversammlung beantragen.

 

4.    Die Ehrenmitgliedschaft kann auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung aberkannt werden.

 

5.    Ein Ausschluss kann durch Beschluss (mehrheitlich) des Vorstandes erfolgen, wenn ein Mitglied trotz zweimaliger

schriftlicher Mahnung mit der Erfüllung seiner Beitragspflicht im Rückstand ist und am Vereinsleben nicht

teilnimmt. Die Fristen für die Mahnungen betragen je zwei Monate nach Fälligkeit. Dem Mitglied ist der Ausschluss

schriftlich mitzuteilen.

§ 9 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1.    Die Mitglieder haben das Recht,

 

a)    an der Arbeit des Vereines teilzunehmen und über die Aufgaben gemäß Satzung, einschließlich ihrer Realisierung

mitzuentscheiden;

 

b)    zu Angelegenheiten des Vereines ihre Meinung zu äußern, Anträge zu stellen und Vorschläge einzubringen;

 

c)    sich und andere Mitglieder des Vereines für die Wahl des erweiterten Vorstandes oder als Delegierte für

Veranstaltungen übergeordneter Verbandsorgane vorzuschlagen und zu Kandidaten Stellung zu nehmen;

 

d)    sich um Rat und Unterstützung in Angelegenheiten, die die Tätigkeit in der Feuerwehr, im privaten Bereich, im

Brandschutz oder in der Organisation des Traditions-und Feuerwehrvereins betreffen, an den Vorstand zu

wenden.


2.    Die Mitglieder sind verpflichtet,

 

a)    die Satzung des Vereins anzuerkennen und an ihrer Umsetzung und Einhaltung mitzuarbeiten;

 

b)   an Versammlungen und Veranstaltungen teilzunehmen und an ihrer Umsetzung und Einhaltung

mitzuarbeiten;

 

 

c)   übertragenen Funktionen gewissenhaft auszuüben und die festgelegten Mitgliedsbeiträge laut Beitragsordnung

      termingerecht zu entrichten.

§ 10 Organen des Vereines

1.    Organe des Vereines sind:

 

1.      die Mitgliederversammlung

2.      der Vorstand

3.      der Kassenwart

  4.   die Kassenprüfer.


§ 11 Mitgliederversammlung

1.    Die Mitgliederversammlung setzt sich aus den Vereinsmitgliedern zusammen und ist das oberste Beschlussorgan.

 

2.    Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder im Verhinderungsfall von seinem Vertreter geleitet und ist

mindestens einmal jährlich unter Bekanntgabe der vorgesehenen Tagesordnung mit einer Frist von zwei Wochen

schriftlich in der ortsüblichen Weise einzuberufen.

 

3.    Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen spätestens eine Woche vor der Versammlung dem

Vorsitzenden schriftlich mitgeteilt werden.

 

4.    Auf Antrag von mindestens einem Drittel der Mitglieder ist innerhalb einer vierwöchigen Frist eine

außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Im Antrag müssen die zu behandelnden Tagesordnungspunkte bezeichnet sein.

§ 12 Aufgaben der Mitgliederversammlung

Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind,

 

a)    die Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung;

b)    die Beratung und Beschlussfassung über eingebrachte Anträge;

c)    die Wahl des Vereinsvorstandes für eine Amtszeit von 5 Jahren;

d)    die Festsetzung der Beitragsordnung;

e)    die Entlastung des Vorstandes und des Kassenwartes;

f)     die Wahl des Kassenwartes;

g)    die Wahl der Kassenprüfer;

h)    die Ernennung von Ehrenmitglieder;

i)     Entscheidungen über die Beschlussfassung zur Auflösung des Vereins.

§ 13 Verfahrensordnung für die Mitgliederversammlung

1.     Ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

 

2.     Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.

 

3.      Wahlen werden grundsätzlich offen mit der Mehrzahl der gültigen Stimmen durchgeführt. Auf Antrag können

  Wahlen auch geheim durchgeführt werden. Gewählt ist der, wer die meisten gültigen Stimmen erhält.

 

4.      Über der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, deren Richtigkeit vom Schriftführer und

         dem Vorsitzenden zu bescheinigen ist.

§ 14 Vereinsvorstand

1.    Der Vorstand setzt sich aus folgendem Personenkreis zusammen:

 

a)    dem Vorsitzenden;

b)    dem stellvertretenden Vorsitzenden (Abwesenheitsvertreter);

c)    Schriftführer

 

Die drei genannten Vorstandsmitglieder bilden den vertretungsberechtigten Vorstand im Sinne von § 26 BGB.

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.

 

2.    Die Vorstandsmitglieder werden auf Vorschlag der Mitgliederversammlung jeweils für einen Zeitraum von 5 Jahren gewählt und können jederzeit wiedergewählt werden.

 

 

 

Rechtshandlungen, die den Verein im Einzelfall mit mehr als 500,00 Euro verpflichten, werden im Innenverhältnis geregelt.

 

3.     Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtszeit aus, findet in der nächsten Mitgliederversammlung die

        Ergänzungswahl für den Rest der Amtszeit des Vorstandes statt. In der Zwischenzeit werden dessen Aufgaben

        von einem anderen Vorstandsmitglied wahrgenommen.

 

4.     Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§ 15 Kassenwesen

 

1.    Der Kassenwart ist für die ordnungsgemäße Erledigung der Finanzen verantwortlich und wird für einen Zeitraum von 5 Jahren durch die Mitgliederversammlung und kann jederzeit wiedergewählt werden.

2.    Er darf Zahlungen nur leisten, wenn der Vorsitzende oder im Verhinderungsfall sein Stellvertreter eine Zahlungsanordnung erteilt hat.

3.    Über alle Einnahmen und Ausgaben ist ein Nachweis zu führen.

 

4.    Am Ende des Geschäftsjahres legt der Kassenwart gegenüber den Kassenprüfern Rechnung.

 

5.    Mit der Wahl des Vorstandes werden 2 Kassenprüfer für einen Zeitraum von 5 Jahren gewählt.

 

6.    Die Kassenprüfer prüfen die Kassengeschäfte und erstatten der Mitgliederversammlung Bericht.

 

7.    Erarbeitung und Ergänzung der Beitragsordnung

§ 16 Mitgliederbeiträge

Zur Bestreitung notwendiger Ausgaben werden eine Aufnahmegebühr und Mitgliedsbeiträge erhoben, deren Höhe jeweils durch die Mitgliederversammlung festgesetzt wird.

Diese Satzungsänderung wurde am  12.09.2016 in der Mitgliederversammlung beschlossen.

 


Joachim Emmerling
Vereinsvorsitzender